Der Markusturm Venedig für Klassenfahrten und Gruppenreisen

Mit 98,6 Metern ist der Campanile des Markusdom das höchste Gebäude von Venedig und ist eines seiner bekanntesten Wahrzeichen. Er diente als Vorbild für zahlreiche andere Türme in Venetien, die als Herrschaftszeichen der Republik Venedig errichtet wurden.

Der Doge Pietro Tribuno ließ in ab dem Jahr 888 errichten, allerdings wurde er erst 991 unter Tribuno Memmo fertiggestellt. Zahlreiche Änderungen an der Turmspitze und am oberen Geschoss haben sich bis ins 16. Jahrhundert gezogen. Nach wiederholten Blitzeinschlägen stürzte der Markusturm 1902 ein, wurde jedoch bereits ein Jahr später wieder aufgebaut.

Fünf Glocken, die ursprünglich zu unterschiedlichen Anlässen geschlagen haben, befinden sich in seinem Obergeschoss. Die älteste älteste ist die Renghiera oder Malefico, die Hinrichtungen ankündigte. Die Marangona sowie die Trottiera riefen zur Sitzung des großen Rates auf, während die Mezza Terza oder Pregradi die Senatoren in den Dogenpalast rief. Zur Mittagszeit schlug die Nona.

 

Gruppenreisen, Klassenfahrten und Studienreisen nach Venedig: Gruppenpreise und Führungen 

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Markusturm_%28Venedig%29

http://www.basilicasanmarco.it/eng/visite/orari.bsm?cat=6&subcat=3

 

 

Datenschutzhinweis
Diese Webseite verwendet Google Maps. Um hier die Google Maps Karte zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom Google-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an Google übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER
Drucken

Die Positionen der Unterkünfte werden bei jedem Seitenaufruf automatisch berechnet. Abweichungen zwischen den Positionsmarkern und der tatsächlichen Lage der Objekte können systembedingt nicht ausgeschlossen werden.

Berechnung der Fahrzeit mit einem Reisebus incl. Pausen: Bei Tagfahrten: etwa 1,6 * reine Fahrzeit PKW (Ergebnis der Routenplanung, vgl. Karte), bei Nachtfahrten etwa 1,5 * reine Fahrzeit PKW. Diese Werte dienen einer ersten Orientierung und können je nach Bustyp (Länge, Radstand, ...), Strecke, Verkehrsverhältnissen, Witterung und Pausen mehr oder weniger variieren.